AFP, FABRICE COFFRINI

IOC reagiert zurückhaltend auf "Rodtschenkow-Gesetz"

27.07.2018

Washington (SID) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat sehr zurückhaltend auf den US-Vorstoß reagiert, Doping bei Sportgroßereignissen als Straftatbestand zu klassifizieren und zu bestrafen. "Besorgniserregend" dabei sei, teilte ein IOC-Sprecher dem Branchendienst insidethegames mit, "dass mit dem Gesetz alle Athleten aus den 206 Nationalen Olympischen Komitees nach US-amerikanischen Recht beurteilt werden würden".

Der Anti-Doping-Gesetzesvorschlag ("Rodtschenkow-Act") war aus der Helsinki-Kommission gekommen, die sich in Washington derzeit mit Doping im internationalen Sport beschäftigt. Namensgeber des Gesetzesvorschlag ist der russische Whistleblower Grigorij Rodtschenkow, mit dessen Hilfe der gigantische Dopingskandal in Russland aufgedeckt werden konnte.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: