AFP,

Herrmann verpasst Massenstart-Podest knapp - Wierer gewinnt Gesamtweltcup

24.03.2019

Oslo (SID) - Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann hat beim Weltcupfinale der Biathleten in Oslo im abschließenden Massenstart-Rennen über 12,5 km das Podest wegen einer bescheidenen Schießleistung knapp verpasst. Die 30-Jährige aus Oberwiesenthal kam nach vier Strafrunden auf den vierten Rang. Der Sieg und die kleine Kristallkugel im Massenstart-Weltcup ging an die schwedische Einzel-Olympiasiegerin Hanna Öberg (2 Strafrunden), Weltmeisterin Dorothea Wierer (5) feierte trotz Rang zwölf als erste Italienerin den Gewinn des Gesamtweltcups.

Herrmann fehlten im Ziel 11,2 Sekunden auf die drittplatzierte US-Amerikanerin Clare Egan (1/10,4 Sekunden hinter Öberg), die erstmals in ihrer Karriere aufs Podium lief. Rang zwei ging an die Norwegerin Tiril Eckhoff (3/1,3).

Franziska Preuß (Haag) landete nach drei Schießfehlern als zweitbeste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz acht. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) musste wie Herrmann viermal in die Strafrunde und wurde 16., Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/5) kam als 25. ins Ziel.

Die deutschen Biathletinnen schlossen den Winter damit mit 17 Podestplätzen ab, darunter drei mit der Staffel. Herausragend war der WM-Titel in der Verfolgung durch Herrmann, die sich zudem noch Bronze im Massenstart sowie Silber mit der Mixed-Staffel gesichert hatte. Dahlmeier wurde in Östersund WM-Dritte im Sprint und in der Verfolgung. Vor der WM hatten Herrmann (Verfolgung in Soldier Hollow), Dahlmeier (Massenstart in Antholz) und Preuß (Massenstart in Ruhpolding) dem DSV drei Weltcupsiege beschert.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: