AFP, ATTILA KISBENEDEK

Freiwasser: Auch Staffel verpasst erste WM-Medaille - Wunram im Pech

20.07.2017

Balatonfüred (SID) - Auch die Staffel um Titelverteidiger Rob Muffels hat bei der WM in Ungarn die erste Medaille für die deutschen Freiwasserschwimmer verpasst. Finnia Wunram, Leonie Beck, Sören Meißner und Muffels als Schlussschwimmer mussten sich im Teamrennen über fünf Kilometer im Plattensee mit Rang acht begnügen. Gold ging an Frankreich vor den USA und Italien.

Schon nach der ersten Runde war das Rennen gelaufen: Wunram hatte laut Bundestrainer Stefan Lurz beim Start einen Schlag abbekommen. "Sie hat sich durchgequält", sagte er dem SID. Die Magdeburgerin wechselte als 19. und Letzte mit 1:08 Minuten Rückstand und wurde von Medizinern versorgt.

Der Wettbewerb wurde erstmals als Staffel ausgetragen, bei der zwei Frauen und zwei Männer jeweils 1,25 km schwammen. Muffels hatte vor zwei Jahren in Kasan noch im alten Modus Gold geholt: Gemeinsam mit Christian Reichert und Isabelle Härle war er gegen die Uhr geschwommen.

Der Magdeburger hatte im Einzelrennen über zehn Kilometer als 25. ebenso enttäuscht wie seine Vereinskollegin Wunram als Elfte über fünf. Mit ihrem siebten Platz über zehn Kilometer hatte die 21-Jährige für das beste Ergebnis gesorgt. Die letzte Chance auf Edelmetall hat am Freitag (8.30 Uhr) die 41 Jahre alte Ex-Weltmeisterin Angela Maurer über 25 Kilometer.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: