(cam/spot), imago/Manngold

Rock am Ring geräumt - Rock im Park geht weiter

02.06.2017

"Aufgrund einer terroristischen Gefährdungslage" wurde das Musikfestival Rock am Ring am Freitagabend (2. Juni) vorsorglich unterbrochen. Das Festivalgelände wurde von der Polizei geräumt. "Hallo an alle Rockfans am Ring, ihr macht das super. Danke für Eure Unterstützung", lobte die Polizei Koblenz via Twitter den reibungslosen Ablauf der Evakuierung.

Veranstalter Marek Lieberberg (71) erklärte auf der kurzfristig angesetzten Pressekonferenz, dass das Publikum verständnisvoll auf den Abbruch reagiert habe. "Keine Buhrufe", sondern "Applaus" sei zu hören gewesen. Er betonte, dass es sich um eine "Präventivmaßnahme" gehandelt habe. "Wir hoffen und wünschen uns, dass wir das Festival morgen wieder aufnehmen können", so Lieberberg. Die Rocker von Rammstein sollen - wenn möglich - am Samstag (3. Juni) auftreten.

Was passiert bei Rock im Park?

Beim Schwesterfestival Rock im Park läuft unterdessen alles wie geplant weiter. Via Facebook verkündeten die Veranstalter: "Für Rock im Park ist alles in Ordnung". "Wir sind froh, Euch mitteilen zu können, dass dies keine Auswirkungen auf Rock im Park haben wird. Die Nürnberger Polizei versichert, dass keine geänderte Gefährdungslage für Rock im Park besteht." Zur Stunde stehen dort Die Toten Hosen auf der Bühne. Sie sollen am Samstagabend auch bei Rock am Ring die Bühne rocken.

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: