(cam/spot), Brent Perniac/AdMedia/ImageCollect

Nach Festnahme in New York: Alec Baldwin wehrt sich

03.11.2018

Schauspieler Alec Baldwin (60, "Wenn Liebe so einfach wäre") hat in New York City Ärger mit der Polizei bekommen. Ein vermeintlicher Streit um einen Parkplatz endete für den 60-Jährigen auf einer Polizeistation. Nach wenigen Stunden wurde er jedoch wieder frei gelassen. Flogen wegen eines Parkplatzes die Fäuste? Alec Baldwin hat sich nun via Twitter gegen diesen Vorwurf gewehrt.

"Die Behauptung [...] ist jedoch falsch"

In seinem ersten Tweet stellte Baldwin klar, dass er sich "normalerweise" nicht zu etwas äußern würde, "das so unerhört falsch dargestellt wurde". Doch der Schauspieler erklärte weiter: "Die Behauptung, dass ich jemanden wegen eines Parkplatzes geschlagen habe, ist jedoch falsch."

Weiter twitterte der 60-Jährige, dass es "zu einem Sport" geworden sei, "Menschen mit so vielen negativen Anschuldigungen und diffamierenden Behauptungen wie möglich zu markieren, um Clickbait-Unterhaltung zu betreiben". Doch egal wie groß das Echo ausfalle, es mache die Aussagen nicht wahr.

Ein Sprecher der New Yorker Polizei bestätigte dem "People"-Magazin, dass die Ermittlungen aufgenommen wurden und Baldwin zu einem späteren Zeitpunkt vor Gericht erscheinen müsse.

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: