(dr/spot), imago images/ZUMA Press

Ben Affleck, Ariana Grande und Co.: Promis unterstützen US-Proteste

03.06.2020

Die Vereinigten Staaten von Amerika kommen nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd in Minneapolis nicht zur Ruhe. In nahezu jeder größeren US-Stadt protestieren seitdem Hundertausende gegen Polizeigewalt und Rassismus. Auch zahlreiche Promis mischten sich unter die vorwiegend friedlichen Proteste in Los Angeles, Chicago, New York City und zahlreichen anderen Metropolen und teilten anschließend ihre Impressionen von den Demonstrationen via Social Media

Tessa Thompson

Der "Westworld"-Star Tessa Thompson (36) teilte ein Video von ihrer Teilnahme bei einer Kundgebung im kalifornischen Los Angeles auf Twitter. Darauf zu sehen: Friedliche Demonstranten, die aus Solidarität kniend immer wieder riefen: "Das ist unser Amerika!" Außerdem retweetete sie andere Posts, die besagten, dass alles völlig friedlich abgelaufen sei, bis die Polizei mit Gummigeschossen auf die Demonstranten losgegangen sei.

Ariana Grande

Die Musikerin Ariana Grande (26, "thank u, next") war ebenfalls auf den Straßen von Los Angeles unterwegs, genauer gesagt in Beverly Hills und West Hollywood. Auch sie sprach von friedlichen Protesten, in denen die Menschen nur gerufen, skandiert und gepfiffen hätten. Auf Twitter teilte sie Bilder des Protests und schrieb dazu: "Wir waren leidenschaftlich, wir waren laut, wir waren liebend."

John Cusack

Hollywood-Schauspieler John Cusack (53, "Runaway Jury") nahm an den Protesten in Chicago teil. Er berichtete davon, dass Polizisten mit Schlagstöcken auf ihn zugekommen seien und gegen sein Fahrrad geschlagen hätten. Auf Twitter teilte er ein Video, in dem man zwar kaum etwas erkennen kann, jedoch offenkundig Polizisten hört, die ihn laut anschreien: "Bewege dich! Verschwinde verdammt nochmal von hier! Jetzt sofort!"

Jamie Foxx

Schauspielkollege Jamie Foxx (52, "Ray") reiste am Wochenende ins Epizentrum der Proteste, nach Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota. Wie unter anderem der US-Sender ABC verbreitete, hielt Foxx dort sogar eine bewegende Rede. Er sei nicht hier als Prominenter: "Das sind meine Brüder." Er wolle diejenigen unterstützen, die in der ersten Reihe der Proteste stehen. "Wir haben keine Angst hier zu stehen, wir haben keine Angst vor diesem Moment."

Nick Cannon

Rapper, Moderator und Mariah-Carey-Ex Nick Cannon (39) mischte sich ebenso unter die Proteste in Minneapolis. Cannon trug dabei einen Pullover mit der Aufschrift "Please, I can't breathe" (zu Deutsch: "Bitte, ich kann nicht atmen"). Es waren die letzten Worte des getöteten George Floyd. Auf einem Bild, das er auf Instagram teilte, hielt er außerdem ein Plakat mit dem Konterfei des Opfers und den Worten "Gerechtigkeit für Floyd" in die Kameras.

Ellen Page

Die kanadische Schauspielerin Ellen Page (33, "Juno") nahm unterdessen an einem Demonstrationszug in New York City, genauer gesagt im Stadtteil Brooklyn, teil. Sie teilte ein Video auf Twitter vor dem dortigen Barclays Center. Darin zu sehen und zu hören: Hunderte Aktivisten, die aus Solidarität lautstark applaudieren.

Paris Jackson

Die Michael-Jackson-Tochter Paris Jackson (22) nahm auch an einer der zahlreichen Demonstrationen teil. Sie teilte ein Bild von sich und weiteren Demonstranten auf Instagram und beschrieb die Entwicklung vom friedlichen Protest hin zu gewalttätigen Auseinandersetzungen: "Es brach mir das Herz, als alles in Flammen aufging. Gewalt ist nicht die Lösung." Nur ein friedvoller Prostest sei in ihren Augen sinnvoll.

Ben Affleck

Gemeinsam mit seiner neuen Liebe, Schauspielkollegin Ana de Armas (32), war Ben Affleck (47, "Paycheck") aus Protest auf den Straßen unterwegs, ebenfalls in Los Angeles. Affleck hielt dabei einen "Black Lives Matter"-Zettel in der Hand. Seine Freundin postete davon ein Bild auf Twitter.

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: