(stk/spot), Marvel Studios 2018

"Avengers: Endgame": Spannende Fan-Theorien zum Endkampf gegen Thanos

18.04.2019

Wie können es die verbliebenen Recken der Avengers schaffen, den schier übermächtigen Thanos (Josh Brolin) zu besiegen? Nachdem dieser bereits ohne vollständigen Infinity-Handschuh den Boden mit ihnen aufgewischt hat, scheint das förmlich ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Die Fans der Comicfilmreihe haben aber einige (mitunter sehr traurige) Ideen, wie es dennoch klappen könnte.

Captain America opfert sich - oder Iron Man kommt ihm zuvor

Es scheint unumgänglich, dass mindestens einer der großen Helden des Universums stirbt - entweder Iron Man (Robert Downey Jr.) oder aber Captain America (Chris Evans). Ein derartiges Opfer wird notwendig sein, damit "Endgame" tragisch bleibt, obwohl höchstwahrscheinlich alle zu Staub zerfallenen Helden wieder zu neuem Leben erwachen. Eine Fan-Theorie besagt, dass sich Steve Rogers für die Macht des Seelensteins opfern könnte, damit Tony Stark diesen und den Infinity-Handschuh dazu benutzen kann, um Thanos zu besiegen. Es könnte aber natürlich auch genau andersherum sein...

Zurück in die Zukunft

Magie und hochentwickelte Alien-Technologie gibt es bereits. Warum sollte es also nicht zu einer Zeitreise kommen? Diese Idee der Fans entstammt daher, dass Bilder aufgetaucht sind, die die neue Recken wie Ant-Man (Paul Rudd) an der Seite eines Captain Americas zeigen, der ganz eindeutig sein altes Superheldenkostüm trägt. Vor allem ein gewisser Stubentiger aus "Captain Marvel" wird für diese Zeitreise-Theorie gerne herangezogen. Goose ist immerhin ein sogenannter Flerken, die Zeit und Raum manipulieren können.

Nebula wird die große Heldin

Thanos lässt seinen mächtigen Handschuh kurz aus den Augen und Nebula (Karen Gillan) ergreift die Gunst der Stunde. Das klingt sehr weit hergeholt, ist in sehr vereinfachter Form aber tatsächlich, wie es in der Comic-Vorlage abläuft. Es ist aber schwer vorzustellen, dass auch der Film diesen Weg geht. Vielleicht wird er aber für die Anhänger des Originals zumindest angedeutet, wer weiß?

Ant-Man ist die Lösung

Oder sorgt doch ein anderer eher unscheinbarer Held für die Wende? Auch in Ant-Man setzen einige Fans große Hoffnungen - Stichwort Quantum Real. Schaffen es die Avengers vielleicht dank des Ameisen-Mannes, Thanos in dem mikroskopischen Raum zu locken und ihn dort einzusperren? Eine Klamauk-Theorie, wonach sich Ant-Man zuerst sehr klein macht, dann in eine Körperöffnung von Thanos schlüpft und sich schließlich in Hochhausgröße anwachsen lässt, darf dagegen wohl eher bezweifelt werden - der Film soll immerhin ab 12 Jahren freigegeben sein...

Alle "Toten" sind im Seelenstein gefangen

Noch eine Theorie bezüglich des Seelensteins. Kurz nachdem Thanos seine Ziehtochter Gamora (Zoe Saldana) geopfert hat, sieht man sie in einer Orange leuchtenden Welt. Auch der Seelenstein hat diese Farbe, was viele Fans darüber spekulieren lässt, dass sie und auch alle anderen Opfer von Thanos gar nicht tot sind, sondern in dem Klunker gefangen sein könnten.

Loki ist doch noch am Leben

Vielleicht nicht der große Wendepunkt, aber dennoch ein interessanter Gedanke: Als Loki (Tom Hiddleston) von Thanos umgebracht wird, handelte es sich dabei nur um eine Projektion. Der Grund, warum viele Fans diese Hoffnung hegen: Als er versucht, Thanos arglistig zu erstechen, führt er die Klinge mit der linken Hand. Bislang wurde Loki aber in allen "Thor" und "Avengers"-Filmen als Rechtshänder dargestellt.

Lange müssen die Avengers-Jünger nicht mehr warten, ehe sie erfahren, ob eine der Theorien auch nur annähernd an die tatsächlichen Geschehnisse im Film herankommt. Am 24. April, also ausnahmsweise einem Mittwoch, startet "Endgame" in den deutschen Kinos.