AFP, SALEH AL-OBEIDI

Zwei Selbstmordanschläge auf Sicherheitskräfte im jemenitischen Aden

05.11.2017

Aden (AFP) - In der jemenitischen Regierungshochburg Aden sind am Sonntag zwei Selbstmordanschläge auf Sicherheitskräfte verübt worden. Zunächst wurde das Hauptquartier der Sicherheitskräfte Ziel eines Selbstmordanschlags, wie ein ranghoher Vertreter der Sicherheitskräfte mitteilte. Fünf Polizisten seien getötet worden. Anschließend stürmten Bewaffnete das Gebäude der Kriminalpolizei in Aden und setzten Akten in Brand, während ein Attentäter am Eingang des Gebäudes einen Sprengstoffgürtel zündete. An beiden Schauplätzen lieferten sich Sicherheitskräfte Schusswechsel mit den Angreifern. 

Der Sicherheitsbeamte vermutete eine mit der Extremistengruppe Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel verbündete Gruppierung hinter der Attacke. 

Jemens Regierung hat sich in die Hafenstadt Aden zurückgezogen, nachdem sie von Rebellen aus der Hauptstadt Sanaa vertrieben wurde. Schiitische Huthi-Rebellen und mit ihnen verbündete Militäreinheiten des gestürzten Staatschefs Ali Abdallah Saleh kämpfen seit 2014 gegen Truppen des international anerkannten Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi. Al-Kaida und andere islamistische Gruppen nutzen das Chaos im Land, um ihre eigene Macht auszubauen. 

Die USA sehen Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel als gefährlichsten Arm des Al-Kaida-Netzwerks an. Das US-Militär fliegt im Jemen regelmäßig Drohenangriffe gegen die Islamisten. 

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: