AFP, Valentino Darriel de Sousa

Wähler in Osttimor bestimmen neues Parlament

22.07.2017

Dili (AFP) - In der früheren portugiesischen Kolonie Osttimor hat am Samstag die Wahl eines neuen Parlaments begonnen. Die rund 760.000 Wahlberechtigten in dem armen Inselstaat sind aufgerufen, erstmals seit Abzug der UN-Friedenstruppen 2012 ein Parlament zu wählen. Der Wahlkampf verlief ohne Gewalt. Osttimor, das 2002 nach langem Kampf seine Unabhängigkeit von Indonesien bekam, gilt als jüngste Demokratie Asiens.

Die Zusammensetzung des neuen Parlaments wird darüber entscheiden, wer künftig als Ministerpräsident die Geschicke des Landes lenkt. Beobachter rechneten mit einem neuerlichen starken Abschneiden der beiden größten Parteien - der Fretilin und der CNRT. 

Das kleine Land steht vor großen wirtschaftlichen und sozialen Problemen. Die Ölreserven, die bislang für Staatseinnahmen sorgten, neigen sich langsam dem Ende zu. Die Hälfte der 1,2 Millionen Einwohner leben in Armut.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: