AFP, Bryan R. Smith

Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan

11.12.2017

New York (AFP) - In einer stark belebten Gegend des New Yorker Stadtteils Manhattan hat es eine "Explosion" gegeben. Die Ursache sei noch unbekannt, teilte die Polizei der US-Metropole am Montagmorgen (Ortszeit) mit. Nach ihren Angaben wurde ein Verdächtiger festgenommen. Der Mann sei verletzt. Ansonsten habe es bei dem Vorfall nach den bislang vorliegenden Informationen keine Verletzten gegeben, schrieb die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter. 

Laut Medienberichten wurde die Explosion durch eine Rohrbombe ausgelöst. In diesen Berichten hieß es auch, mehrere Menschen seien verletzt worden. US-Präsident Donald Trump wurde nach Angaben des Weißen Hauses über den Vorfall informiert. 

Die Explosion ereignete sich in der Nähe des Busbahnhofs Port Authority sowie des Times Square, einer der größten Touristenattraktionen der Stadt.

Erst im Oktober war in New York ein Anschlag verübt worden, bei dem acht Menschen getötet wurden. Dabei war ein Mann mit einem Kleintransporter auf einen Radweg gefahren. Der festgenommene Täter gab sich als überzeugter Gefolgsmann der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu erkennen. Es handelte sich um den schwersten Anschlag in New York seit dem 11. September 2001.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: