AFP, JERRY LAMPEN

Weitere Russen ziehen für Olympia-Start vor den CAS

08.02.2018

Pyeongchang (SID) - Einen Tag vor dem Start der Olympischen Winterspiele wollen weitere 13 Russen ihre Teilnahme in Pyeongchang vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS erzwingen. Das Ad-Hoc-Gericht des CAS teilte mit, dass es zwei neue Verfahren eröffnet habe.

Im ersten Verfahren werden die Einsprüche von sechs Athleten verhandelt. Dazu gehören der frühere Eisschnelllauf-Weltmeister Pavel Kulischnikow und Shorttrack-Läuferin Tatjana Borodulina. Der zweite Antrag wurde von sieben Ärzten und Trainern gestellt, die ebenfalls wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien keine Einladungen für die Olympischen Spiele erhalten hatten.

Bereits in den Tagen zuvor hatten 47 Russen Klage beim höchsten Sportgericht eingereicht. Darunter Shorttrack-Ikone Wiktor Ahn und Biathlon-Star Anton Schipulin. Bislang dürfen wegen des Doping-Skandals bei den Winterspielen in Sotschi 169 Russen unter neutraler Flagge starten.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH