AFP, CHRISTOF STACHE

Geiger zur Halbzeit weit zurück - Lindvik führt

04.01.2020

Innsbruck (SID) - Skispringer Karl Geiger hat im Kampf um den Gesamtsieg bei der 68. Vierschanzentournee einen schweren Rückschlag erlitten. Der Oberstdorfer flog in Innsbruck im ersten Durchgang auf 117,5 m und liegt zur Halbzeit nur auf dem 23. Rang. Die Führung übernahm Garmisch-Sieger Marius Lindvik (Norwegen) mit einem Traumflug auf 133,0 m.

Geiger hatte am Bergisel Pech mit den Windverhältnissen und fiel in der virtuellen Gesamtwertung vom zweiten auf den vierten Rang zurück. Dort führt nun der Pole Dawid Kubacki, der aktuell den zweiten Rang belegt, vor dem nur auf Position 13 folgenden Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi (Japan) und Lindvik.

Bester DSV-Adler ist Stephan Leyhe (Willingen) als Siebter. Nur mit Glück in den zweiten Durchgang schafften es zudem Constantin Schmid (Oberaudorf/25.) und Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf/30.). Bereits ausgeschieden sind Pius Paschke (Kiefersfelden) und Moritz Baer (Gmund-Dürnbach).

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: