AFP, ALBERTO PIZZOLI

Ferstl fährt in Gröden erneut in die Weltspitze

14.12.2018

Wolkenstein in Gröden (SID) - Vorjahressieger Josef Ferstl ist auf seiner Lieblingsstrecke in Gröden erneut in die Weltspitze gefahren. Der 29-Jährige aus Hammer kam beim Weltcup-Super-G in Südtirol auf Platz fünf und qualifizierte sich mit seinem besten Resultat seit einem Jahr für die WM im Februar.

Andreas Sander (Ennepetal) erfüllte auf der "Saslong" als Neunter beim 36. Weltcup-Sieg des Norwegers Aksel Lund Svindal die halbe Norm für die Titelkämpfe im schwedischen Are. Svindal setzte sich vor Christof Innerhofer (Italien/0,05 Sekunden zurück) und seinem Teamkollegen Kjetil Jansrud (0,27) durch.

Ferstl lag 0,82 Sekunden zurück, Sander bei seinem besten Saisonrennen 1,03. "Ich bin sehr zufrieden mit der Fahrt", sagte Ferstl im ZDF: "Das ist ein super Ergebnis. Ich habe zwei Fehler gehabt und weiß, wo die Zeit liegt."

Sander meinte: "Das hat jetzt echt mal gutgetan, das war ein wichtiger Schritt. Aber ich bin sicher noch nicht da, wo ich sein möchte."

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: