AFP, NORBERTO DUARTE

FIFA-Prozess: Napout zu neun Jahren Haft verurteilt

29.08.2018

New York (SID) - Der frühere FIFA-Vizepräsident Juan Angel Napout (Paraguay) ist für seine Verbrechen im Weltfußball zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Das Strafmaß für den im FIFA-Prozess Verurteilten wurde am Mittwoch in New York verkündet.

Der 60 Jahre alte Napout war Ende 2017 wegen mehrerer Korruptionsvergehen schuldig gesprochen worden. Er hat über Jahre für die Vergabe von TV-Rechten in Südamerika Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen.

In der vergangenen Woche war bereits der frühere brasilianische Verbandspräsident Jose Maria Marin (86) zu zu einer Haftstrafe von vier Jahren sowie zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 4,5 Millionen Dollar verurteilt worden. Die beiden früher enorm einflussreichen Funktionäre standen gemeinsam vor Gericht. Insgesamt richtet sich die Anklageschrift der US-Strafverfolger gegen 42 Beschuldigte, darunter viele Ex-Offizielle sowie Mitarbeiter von Sportrechteagenturen.

Napout, von 2014 bis zu seiner Verhaftung im Mai 2015 Präsident der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL, gehörte zu jenen Funktionären, die vor drei Jahren in einem Zürcher Luxushotel verhaftet worden waren. Der Zugriff löste damals den großen FIFA-Skandal aus, der den Weltverband implodieren ließ und den damaligen FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter (82) das Amt kostete.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: