AFP, Rolf Vennenbernd

ZdK-Präsident ärgert sich über "katholische Knalltüten" in Talkshows

09.05.2018

Berlin (AFP) - Das Image der katholischen Kirche ist nach Ansicht des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, "nicht gut". "Wie wollen wir attraktiv sein für Außenstehende, wenn wir uns ständig präsentieren als ein Haufen, der mit sich selbst beschäftigt ist?", sagte Sternberg vor Beginn des Deutschen Katholikentags in Münster der "Bild"-Zeitung. Sternberg bemängelte zudem, dass der Glaube bekannter Persönlichkeiten zu wenig bekannt sei.

"Ich ärgere mich auch, wenn in einer Talkshow nur katholische Knalltüten sitzen", sagte der ZdK-Präsident. "Wir müssten viel mehr drauf verweisen, dass es in vielen Bereichen Botschafter gibt. Zum Beispiel Thomas Gottschalk, der seinen Glauben nicht versteckt." Die katholische Kirche müsse zudem von Papst Franziskus lernen, "dass wir uns nicht nur um unser Stammklientel kümmern, sondern um die, die am Rand oder außerhalb stehen".

Der Deutsche Katholikentag wird am Mittwochabend im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Münster eröffnet.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH