AFP, Britta Pedersen

Entschärfung von Weltkriegsbombe sorgt für Stillstand im Zentrum Berlins

20.04.2018

Berlin (AFP) - Stillstand im Herzen Berlins: Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Freitag das Leben im Zentrum der Hauptstadt zeitweise lahm gelegt. Rund zehntausend Menschen mussten den Sperrbereich am Hauptbahnhof verlassen, auf Straßen und im Zugverkehr ging nichts mehr.

Auch der Hauptbahnhof selbst war betroffen, er musste aus Sicherheitsgründen zeitweise komplett geräumt werden. Etwa zwei Stunden lang hielten dort keine Fern-, Regional- und Nahverkehrszüge. "So ruhig war es hier noch nie", schrieb die Deutsche Bahn bei Twitter zu entsprechenden Fotos aus dem menschenleeren Bahnhofsinnern.

Entschärfer des Berliner Landeskriminalamts machten den 500 Kilogramm schweren britischen Sprengkörper unschädlich, der bei Bauarbeiten in der Erde entdeckt worden war. Nach Polizeiangaben schnitten sie den Zünder mit Spezialwerkzeug aus der alten Bombe und brachten ihn in sicherer Entfernung zur Explosion. "Kurzer Knall - der Zünder wurde soeben abseits der Weltkriegsbombe kontrolliert gesprengt", berichtete die Polizei.

Unmittelbar danach hoben die Einsatzkräfte alle Absperrungen wieder auf, die Menschen konnten in ihre Wohnungen und an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Innerhalb der Sicherheitszone mit einem Radius von 800 Metern befanden sich unter anderem auch Krankenhäuser, Seniorenheime sowie Bundesbehörden wie der Bundesnachrichtendienst und das Bundeswirtschaftsministerium.

Die Behörden hatten den Großeinsatz tagelang vorbereitet. Rund 300 Polizisten sowie mehr als 150 Mitarbeiter von Feuerwehr und Hilfsorganisationen waren daran beteiligt. Sie sperrten Straßen, kontrollierten Wohnhäuser und transportierten ältere und kranke Menschen aus der Sperrzone. Laut Feuerwehr wurden etwa 70 Betroffene in Sicherheit gebracht, die selbst nicht gehen konnten.

Allein am Hauptsitz des Bundeswirtschaftsministeriums waren nach Angaben einer Sprecherin tausend Beschäftigte betroffen. Sie hätten am Freitag in anderen Büros der Behörde oder zu Hause gearbeitet. Andere hätten frei bekommen. "Arbeitsfähig sind wir trotzdem", betonte das Ministerium auf Twitter.

Die entschärfte Bombe sollte der Polizei zufolge auf einen Sprengplatz im Stadtteil Grunewald gebracht und dort von den Experten zur Detonation gebracht werden. Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg sind in deutschen Städten ein häufiges Phänomen, immer wieder kommt es bei Entschärfungen zu großangelegten Evakuierungsaktionen mit tausenden Betroffenen.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: