(cos/spot), s_bukley/ImageCollect

Was ist "Navy CIS"-Star Pauley Perrette am Set wirklich passiert?

16.05.2018

Am 8. Mai wurde die letzte "Navy CIS"-Folge mit Serien-Liebling Pauley Perrette (49) ausgestrahlt. Nach 15 Jahren und genauso vielen Staffeln als Forensik-Spezialistin Abby Sciuto verlässt die 49-Jährige die Krimiserie. Doch es ist nicht etwa die Trauer um ihren Ausstieg, die Perrette aktuell in die Schlagzeilen bringt.

Nur wenige Tage nach ihrem Serien-Aus überraschte die Schauspielerin mit kryptischen Beiträgen auf Twitter. "Ich weigerte mich, so tief zu sinken, deswegen habe ich nie öffentlich darüber gesprochen", begann sie ihren ersten Tweet. Zwar würden die Zeitungen nur Lügen über sie und ihren Ausstieg verbreiten, sie könne aber dennoch nicht so einfach die Wahrheit erzählen. "Ich habe das Gefühl, meine Crew, Arbeitsplätze und so viele Menschen beschützen zu müssen", fuhr Perrette in einem weiteren Beitrag fort.

Wurde sie aus der Serie gemobbt?

Obwohl Perrette den wahren Grund für ihren Ausstieg nicht explizit nennt, deutet sich an, dass am Set von "Navy CIS" einiges im Argen liegt. Auf Twitter schrieb sie von Mobbing und "mehreren körperlichen Angriffen". Außerdem erklärte sie weiter: "Ihr müsst wissen, ich versuche das Richtige zu tun, aber vielleicht ist Schweigen bei einer Straftat nicht das Richtige?"

Glaubt man der Schauspielerin, zwinge sie "eine sehr reiche, sehr mächtige, PR-'Maschine'" zum Schweigen. Sie fühle sich zurückgelassen und "versuche still zu bleiben", aber sie allein weiß, "er hat es getan".

Der Sender zeigt sich diplomatisch

Ob jemals ans Licht kommen wird, was dem Serien-Star hinter den Kulissen wirklich zugestoßen ist, bleibt unklar. Denn auch der Sender CBS, der für die Produktion der Krimiserie zuständig ist, zeigt sich in der Angelegenheit diplomatisch. In einem Statement, das unter anderem das US-Magazin "People" veröffentlicht hat, heißt es: "Vor über einem Jahr kam Pauley wegen eines Problems am Arbeitsplatz zu uns. Wir nahmen die Sache ernst und arbeiteten mit ihr zusammen, um eine Lösung zu finden."

Perrette selbst reagierte sofort auf das Statement ihres ehemaligen Arbeitgebers. Auf Twitter schrieb sie: "Ich möchte CBS danken. Sie waren immer so gut zu mir und immer für mich da."

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: