(cg/spot), ZDF/Jacqueline Krause-Burberg

Krimi-Tipps am Freitag

16.06.2017

20:15 Uhr, ZDF, Die Chefin: Tod eines Lehrers

Der Mord an dem Lehrer Bruno Lohmann führt Vera Lanz (Katharina Böhm) und ihr Team in ein Münchener Gymnasium. Dort erfahren die Kommissare, dass das Opfer nicht gerade zur beliebten Sorte Lehrer gehörte. An der Schule laufen gerade die Abitur-Prüfungen, die die Schüler unter extremen Leistungsdruck stellen. In den Mittelpunkt der Ermittlungen rücken die Schüler Julian Schröder (Dennis Mojen) und Peter Behnke (Rudolf Kowalski), der Jahrgangsbeste. Schröder wurde bei der letzten Prüfung beim Betrügen erwischt, und ihm droht erneut der Vorwurf des Schummelns.

20:15 Uhr, ZDFneo, Lewis: Das Rätsel des Genies

Während einer Exkursion in den Wald von Roak Wood entdeckt eine Gruppe von Pflanzenliebhabern eine unlängst dort vergrabene Leiche. Die junge Gärtnerin Liv Nash (Nadine Lewington), die im Botanischen Garten angestellt ist, kennt das Opfer flüchtig. Es handelt sich um den Wissenschaftler Professor Murray Hawes. Bei ihren Ermittlungen stoßen Inspektor Lewis (Kevin Whately) und sein Kollege Sergeant Hathaway (Laurence Fox) auf einige Rätsel. Professor Hawes hatte es sich offenbar zum Ziel gesetzt, das Geheimnis um das legendäre Buch "Die Jagd nach dem Schnark" von Lewis Carroll zu ergründen.

20:15 Uhr, Sat.1 Gold, Der Bulle von Tölz: Schonzeit

An der Isar wird der 17-jährige Georg Ott tot aufgefunden. Der Sohn des angesehenen Medizinprofessors Günter Ott starb durch einen Schuss ins Herz. Benno (Ottfired Fischer) und Nadine (Nadine Richter) erfahren, dass er in Mona, die Freundin seines besten Freundes Vinz, verliebt war. Vinz (Béla Klentze), Sohn des reichen Schrotthändlers Otto Thalbach (Paul Faßnacht), hatte am Tatabend Streit mit Georg, im Waffenschrank des Vaters fehlt ein Revolver - der Fall scheint klar.

22:00 Uhr, Das Erste, Polizeiruf 110: Schuld

Kommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) verschlägt es aufs Land - dahin, wo seine Assistentin Anna Burnhauser (Anna Maria Sturm) herkommt: in ein kleines Dorf an den Rand der Bayerischen Alpen. Dort ist vor vielen Jahren ein Mord passiert, doch der Beschuldigte Xaver Edlinger (Daniel Christensen) wurde damals aus Mangel an Beweisen frei gesprochen. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse und Xaver Edlinger soll plötzlich doch der Mörder sein. Aber er kann nicht angeklagt werden: Der Rechtsgrundsatz "Ne bis in idem / Nicht zweimal in der gleichen Sache" verbietet ein erneutes Verfahren, wenn schon einmal ein Freispruch ergangen ist.

23:30 Uhr, Das Erste: Mord in bester Gesellschaft - Der Fluch der bösen Tat

Dr. Wendelin Winter (Fritz Wepper) soll die Memoiren seines berühmten Doktorvaters verfassen, doch dazu kommt es nicht, denn Prof. Silberberg stirbt überraschend - und zwar eines natürlichen Todes. Nicht ganz so natürlich ist das Verschwinden der handschriftlichen Notizen, die als Grundlage für seine Autobiografie dienen sollten. Bei der Suche nach Silberbergs verschollenem Tagebuch sticht Wendelin in ein Wespennest. Die nicht trauernde Witwe, deren stumme Stieftochter und Silberbergs ehrgeiziger Nachfolger auf dem Tübinger Lehrstuhl für Psychologie haben großes Interesse daran, dass die Notizen nicht wieder auftauchen.