(cam/spot), Landmark Media/ImageCollect

"James Bond 25": Danny Boyle führt Regie - unter einer Bedingung

15.03.2018

Der 25. Film über Doppelnullagent James Bond nimmt offenbar immer konkretere Formen an. Nun scheint der Regisseur für den letzten Auftritt von Daniel Craig (50, "Logan Lucky") als 007 gefunden zu sein: Der Brite Danny Boyle (61, "Slumdog Millionär") will den Streifen inszenieren. Doch er hat sein Engagement an eine Bedingung geknüpft...

"Alles hängt davon ab"

"Wir arbeiten gerade an einem Drehbuch. Und darauf kommt es wirklich an", sagte Boyle dem Journalisten Gregory Wakeman für die US-Seite "Metro" bei einer Veranstaltung für seine neue Show "Trust" in New York. Er schreibe die Story gemeinsam mit John Hodge (*1964), mit dem er bereits unter anderem für die Drehbücher von "Trainspotting - Neue Helden" und "The Beach" zusammengearbeitet hat.

Konkrete Plot-Details wollte Boyle jedoch nicht verraten: "Es wäre töricht von mir, etwas davon preiszugeben." Er gibt zu bedenken: "Und alles hängt davon ab, wie es sich entwickelt". Sollte das Drehbuch bei den "Bond"-Machern gut ankommen, könnten die Dreharbeiten bereits Ende des Jahres beginnen, so der Regisseur. Der 25. "Bond"-Film soll Ende 2019 in die Kinos kommen.