AFP, Mohamad ABAZEED

Waffenruhe im Süden Syriens soll in Kraft treten

08.07.2017

Damaskus (AFP) - Die beim G20-Gipfel in Hamburg angekündigte Waffenruhe im Süden Syriens soll am Sonntag (11.00 Uhr) in Kraft treten. Die Feuerpause gilt für eine sogenannte Deeskalationszone in den drei Provinzen Daraa, Kuneitra und Sueida, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag am Rande des G20-Gipfels ankündigte. 

Die Sicherheit in dieser Zone soll demnach in Abstimmung mit den USA und Jordanien durch die russische Militärpolizei garantiert werden. Die Waffenruhe war verkündet worden, nachdem US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin am Rande des Gipfels zu ihrer ersten persönlichen Begegnung zusammengetroffen waren. Ausgehandelt wurde sie von Vertretern der USA, Russlands und Jordaniens in der jordanischen Hauptstadt Amman.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH