AFP, MIGUEL ROJO

Stromausfall in ganz Argentinien und Uruguay nach Panne im Elektrizitätsnetz

16.06.2019

Buenos Aires (AFP) - In ganz Argentinien sowie in Uruguay ist am Sonntag der Strom ausgefallen. Am Morgen um 07.07 Uhr (Ortszeit, 12.07 Uhr MESZ) sei das argentinische Stromnetz zusammengebrochen, teilte das argentinische Energieministerium laut örtlichen Medien mit. Dies habe zu einem "massiven Ausfall" der Stromversorgung "im ganzen Land geführt", der auch Uruguay betreffe. Die Gründe der folgenschweren Panne seien noch unbekannt und würden derzeit untersucht.

Weiter hieß es aus dem Energieministerium, in einigen Regionen sei die Stromversorgung wieder hergestellt worden. Bis es landesweit wieder Elektrizität gebe, würden voraussichtlich noch "einige Stunden" vergehen.

Zuvor hatte das Energieunternehmen Edesur Argentina mitgeteilt, Ursache für den enormen Blackout sei eine "massive Störung" im Stromnetz. Der argentinische Versorger Edenor erklärte, dass auch mehrere Nachbarländer von dem Systemzusammenbruch betroffen seien.

Der uruguayische Anbieter UTE erklärte, das Problem sei im argentinischen Netz aufgetreten und habe "im ganzen Staatsgebiet" sowie in einer Reihe von Provinzen des Nachbarlandes einen Stromausfall verursacht. Eine Stunde später teilte UTE mit, in einigen Küstenorten gebe es wieder Strom. Es werde weiter daran gearbeitet, die Elektrizitätsversorgung in ganz Uruguay wieder herzustellen.

In Argentinien leben 44 Millionen Menschen, das östliche Nachbarland Uruguay hat rund 3,4 Millionen Einwohner. Die beiden Länder teilen sich ein Stromnetz, das vom gemeinschaftlich betriebenen Staudamm Salto Grande ausgeht. Dieser befindet sich rund 450 Kilometer nördlich von Buenos Aires und rund 500 Kilometer nördlich von Uruguays Hauptstadt Montevideo.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: