AFP, BARBARA GINDL

Seehofer: EU-Innenministertreffen von "extrem wichtiger Bedeutung"

12.07.2018

Innsbruck (AFP) - In Innsbruck haben am Donnerstag Beratungen der EU-Innenminister über die europäische Flüchtlingspolitik begonnen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte unmittelbar vor Beginn der Beratungen vor Journalisten, die Gespräche seien "von extrem wichtiger Bedeutung". Es gehe "in allererster Linie" darum, die Außengrenzen Europas zu schützen. 

Illegale Migration müsse gestoppt werden, forderte Seehofer. "Wir dürfen nicht den Schleppern überlassen, wer in welches Land kommt, sondern das müssen die demokratischen Regierungen entscheiden." Seehofer sagte, er sei sehr gespannt auf das anstehende Gespräch mit EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos. Es gehe darum, wie Avramopoulos die Beschlüsse des EU-Gipfels vom 28. Juni in konkrete Schritte umsetzen wolle.

Seehofer wollte sich wie zuvor nach einem Dreiergespräch mit den Innenministern Österreichs und Italiens nicht dazu äußern, ob Italien in diesen Gesprächen Bereitschaft zur im Asylkompromiss der großen Koalition beschlossenen beschleunigten Zurücknahme von Flüchtlingen gezeigt habe. Bis spätestens Anfang August wolle er Vereinbarungen mit Italien, Griechenland und Österreich erreicht haben, bekräftigte der Bundesinnenminister.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: