AFP, RONEN ZVULUN

Medien: Polizei in Israel für Anklage gegen Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen

13.02.2018

Jerusalem (AFP) - Die Polizei in Israel ist Medienberichten zufolge für eine Anklage gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen. Nach zwei Jahren Ermittlungen werde eine Korruptionsanklage in zwei Fällen empfohlen, berichteten israelische Medien am Dienstag. 

Die offizielle Entscheidung über eine Anklage fällt nun dem Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit zu. Bereits im Vorfeld hatte die israelische Justizministerin Ajelet Shaked erklärt, dass ein Regierungschef auch dann im Amt bleiben könne, wenn er formell angeklagt werde. Netanjahu betonte während der Ermittlungen immer wieder, dass er unschuldig sei.

Die Polizei hatte in zwei Fällen gegen Netanjahu ermittelt. In einem Fall wird ihm vorgeworfen, von reichen Gönnern verbotenerweise Luxusgeschenke im Wert von zehntausenden Dollar erhalten zu haben. In einem weiteren Fall geht es um geheime Absprachen mit dem Eigentümer einer israelischen Zeitung.

Vergangene Woche hatte Netanjahu die Objektitivät der Ermittlungen infrage gestellt und den israelischen Polizeichef Roni Alscheich scharf angegriffen. Alscheich hatte zuvor in einem Fernseh-Interview gesagt, die Ermittler würden unter Druck gesetzt. Mehrere Menschen würden im Auftrag "mächtiger" Persönlichkeiten "schnüffeln". 

Netanjahu bezeichnete die Aussagen auf Facebook als "verrückt". Jeder "ehrliche" Mensch müsse sich die Frage stellen, wie nach solchen Äußerungen noch "objektive" Ermittlungen und "unabhängige" Empfehlungen möglich seien.

© Copyright AFP Agence Fance-Press GmbH